Abfallverwertung

Die UTL Verarbeitsungs- und Dienstleistungs GmbH befasst sich bei der Abfallverwertung mit den Arbeitsfeldern Bauschuttrecycling, Abbrucharbeiten und Altlastensanierung.

 

Leistungen

  • Annahme von Bauschutt im Bringe- und Holsystem
  • Aufbereitung von Bauschutt auf eigenem Platz
  • Abgabe von zertifizierten RC-Materialien
  • Dienstleistungen im Lohnbrechen und –Klassieren
  • Beräumung von Altstandorten und Austausch kontaminierter Böden

 

Referenzen

Projektbezeichnung Art- und Umfang Baujahr Auftraggeber
Abbruch Wohngebäude Grimmen Komplettabbruch 1.500 m³ umbauter Raum, Verwertung Beton, Dachpappe, Auftragssumme: 27.500,- € 2019 Grimmener Spezi Trans
Abbruch Stallgebäude Stoltenhagen Komplettabbruch 2.000 m³ umbauter Raum, Verwertung Beton 1.000 to, Ziegel 1.500 to, AS: 30.000,- € 2019 Agrar GmbH Stoltenhagen
Abbruch Garagenhallen Kompostwerk Reinberg Komplettabbruch 4.000 m³ umbauter Raum, Verwertung Beton 500 to, Dachpappe 800 m², Auftragssumme: 65.000,- € 2018 OVVD GmbH
Abbruch Schulgebäude E. Weinert Schule Grimmen Komplettabbruch 2.000 m³ umbauter Raum, Verwertung Beton 800 to, Dachpappe, Auftragssumme: 30.000,- € 2017 Stadt Grimmen

Abfallvermeidung vor Abfallverwertung vor Abfallentsorgung

Eine auf Wiederverwertung und Nachhaltigkeit ausgerichtete Handlungsweise wird in allen Wirtschaftsbereichen immer wichtiger – so auch im Baugewerbe. Durch eine auf lange Nutzungsdauer ausgelegte Bauweise und die Erhaltung von bestehender Bausubstanz ist bereits ein guter Schritt in Richtung Abfallvermeidung getan. Dennoch fallen bei Bau und Abbruch von Bauwerken immer auch große Menge von Abfällen an: Bauschutt, Boden und Bodenaushub, Steine, Schotter, Straßenaufbruch und Bauabfälle unterschiedlichster Art. Durch verstärkte Bautätigkeit kommt es nicht nur zum Anstieg der Abfallmenge, sondern aufgrund moderner neuer Techniken auch zu einer wachsenden Vielfalt unterschiedlicher Materialien. Höhere Umweltanforderungen und steigende Abfallgebühren machen es erforderlich, Abfall zu vermeiden und – wo Vermeidung nicht möglich – möglichst viel davon wieder zu verwerten.

 

Abfallverwertung in der Bauwirtschaft

Die Bauwirtschaft ist einer der ressourcenintensivsten Wirtschaftszweige. Abfallverwertung, also die Wiederverwendung, das Recycling oder die thermische Verwertung von Abfällen, steht vor der umweltgerechten Entsorgung. Das Schlagwort heißt in diesem Falle „Kreislaufwirtschaft“. Die im Abfall enthaltenen Wertstoffe (oder Energiepotentiale) sollen so optimal es geht wieder genutzt und Rohstoffe wieder vollständig in den Bauprozess zurück geführt werden. Da Schadstoffe enthalten sein können, die bei unsachgemäßer Handhabung Mensch und Umwelt belasten, regeln zahlreiche Gesetze, Verordnungen und Richtlinien das Recycling und die Wiederverwertung. Beispiele sind das Kreislaufwirtschaftsgesetzt (KrWG) als zentrales Bundesgesetz und die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV), die natürlich auch in Vorpommern ihre Gültigkeit haben.

 

Schonung von Umwelt, Energie und Deponievolumen

Baustoffrecycling und Wiederverwertung führen dazu, dass weniger Rohstoffe wie Kies, Sand und Eisen abgebaut werden müssen. Dadurch wird die Landschaft geschont. Es ist erwiesen, dass die Aufbereitung von Sekundärrohstoffen weniger Energie verbraucht als die Gewinnung von Primärrohstoffen. Abfallverwertung ist damit auch ein Beitrag zum Energiesparen. Weniger Abfall führt außerdem zu weniger Platzbedarf auf Deponien.

Zur Vermeidung und Verwertung von Abfall und erst zuletzt zur Beseitigung, also Einlagerung von Bauabfällen auf Deponien, leistet unser Unternehmen einen wertvollen und qualifizierten Beitrag durch ein umfassendes Leistungsspektrum.