Strassenbau

Wir beteiligen uns am Ausbau von Fernstraßen im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans und sind am regionalen Straßen- und Wegebau zur Herstellung und Erhaltung von Straßen und Wegen für den Fuß- und Fahrzeugverkehr eingebunden. Bis auf Asphaltierungsarbeiten führen wir alle Arbeiten selbst aus. Für Asphaltierungsarbeiten kommen leistungsfähige Nachunternehmer zum Einsatz.

 

Leistungen

  • ungebundene Oberbauschichten
  • Pflaster-/Steinsetzarbeiten
  • Asphaltarbeiten
  • Entwässerungsanlagen
  • Böschungsbefestigungen

 

Eine gute Straße braucht noch mehr

Soll eine Straße den Nutzungszwecken optimal entsprechen, größtmögliche Sicherheit bieten und ein langes Leben ohne Reparaturanfälligkeit garantieren, dann sind weitere Maßnahmen unumgänglich. Ohne den Gegebenheiten angepasste Entwässerungsmaßnahmen oder die Planung von Böschungen im ländlichen Straßenbau geht es nicht. Auch spezialisierte Leistungen wie Pflaster- und Steinsetzarbeiten bei Altstadtstraßen stellen eine Herausforderung im Bereich des Tiefbaus dar.
 

Arten der Straßenentwässerung

Um das Risiko von Aquaplaning zu minimieren ist es beispielsweise nötig, die Entwässerungsanlagen der Straße so zu gestalten, dass es kein Zufall ist, was bei starken Niederschlägen mit dem Wasser auf der Fahrbahn passiert. Das Wasser muss schnell und zielgerichtet abgeleitet werden. Straßen mit natürlichem Gefälle können durch Punktentwässerungen gesichert werden. Das heißt, das Wasser fließt an einzelnen, dafür vorgesehenen Stellen („Punkten“) ab. Diese Punkte brauchen ein ausreichendes Fassungsvermögen und müssen in ausreichender Anzahl verbaut werden. Straßenverläufe ohne oder mit nur geringer Neigung benötigen dagegen eine Linienentwässerung. Hierbei kommen je nach Erfordernis Bordsteinrillen mit punktuellen Abläufen (Gullys), unterirdische Entwässerungsrinnen oder oberirdische Gräben und Mulden zum Einsatz.
 

Böschungen zur Sicherung und zum Landschaftsschutz

Nicht zu unterschätzen ist auch die Rolle, die die Böschungsbefestigung spielt. Das ist insbesondere im außerstädtischen Straßenbau ein Thema. Denn durch Damm- oder Einschnittsbau (also Aufschüttung oder Abtragung) kann ein Straßenverlauf weitgehend vom Gelände unabhängig gestaltet werden. Das bedeutet allerdings, dass links und rechts der Straße Böschungen entstehen. Diese sind so zu gestalten, dass der Neigungswinkel nicht zu übermäßig steilen Böschungen führt, an denen möglicherweise das Regenwasser unkontrolliert auf die Straße fließt. Hier schließt sich auch der Kreis zur Entwässerung des Bauwerkes. Bodenbeschaffenheit (Sand, Lehm, Tuff usw.) und Standortmerkmale (trocken, feucht) und damit insgesamt die Tragfähigkeit der Böden spielen eine wichtige Rolle bei der Planung der Straße und bei der Umsetzung des Straßenbaus. Auch der Landschaftsschutz ist stets zu berücksichtigen. Zur Landschaftspflege und zur Minderung der Erosion sind Böschungen zu bepflanzen und zu begrünen.