Grundbau

In Abhängigkeit von den Baugrundverhältnissen führen wir je nach Erfordernis diverse Arbeiten zur Baugrundverbesserung aus. Der Bodentausch, der Einsatz von Geotextilien und Bodenverfestigungsarbeiten gehören zu unseren Grundleistungen. Der Einsatz von Nachunternehmer zum Beispiel für Pfahlgründungen komplettieren unser Leistungsspektrum.

 

Leistungen

  • Flach-/Tiefgründung
  • Sicherung Geländesprünge (Baugrubenwände/Stützmauern)
  • Böschungen (Einschnitte/Dämme)
  • Deponien/Altlastensicherungen (Abdichtungen/Einkapselungen)

 

Der erste Schritt: Ermittlung der Gründungsverhältnisse

Unabhängig vom Bauvorhaben, also egal ob im Straßen-, Gebäude- oder beispielsweise Kanalbau, muss zunächst eine sorgfältige Baugrunderkundung bzw. die Ermittlung der Gründungsverhältnisse erfolgen. Es ist im Grundbau wichtig zu wissen, mit welchen Voraussetzungen und eventuellen Schwierigkeiten zu rechnen ist. Nur dann kann das Projekt optimal durchgeführt werden. Eine Baugrunderkundung ist ein äußerst komplexes und zeitaufwendiges Verfahren. Relevante bodenmechanische und bautechnische Eigenschaften müssen ebenso ermittelt werden wie Grundwasserverhältnisse. Je nach Erfordernis geschieht das durch Schürfungen, Kernbohrungen, Rammversuche und weitere geotechnische Untersuchungen (Feldaufnahmen, Messungen, Labor- und Feldversuche). Auch die Sichtung vorhandener Unterlagen (geologische Übersichts- und Spezialkarten, Archivunterlagen von Landesämtern, Fotos, öffentliche Unterlagen zu Grundwasserverhältnissen, meteorologischen Bedingungen und Vieles mehr) ist üblich.
 

Sicherheit als Hauptmerkmal

Grund- oder Böschungsbruch, Gleiten, Auftrieb, Verformung des Baugrundes und andere Risiken müssen durch eine gründliche Baugrunderkundung und eventuelle Maßnahmen zur Baugrundverbesserung ausgeschlossen werden. Feste Untergründe und tragfähige Zwischenschichten sind nachzuweisen. Hierfür gibt es gesetzliche Vorgaben. Baubegleitende Untersuchungen und ihre Dokumentation sind außerdem selbstverständlich, um den weiteren sicheren Verlauf eines Bauprojektes zu gewährleisten. Der Grundbau, der die Standsicherheit eines Bauwerkes langfristig gewährleisten muss, hat deshalb alle Faktoren zu berücksichtigen, die die Bedingungen negativ beeinflussen könnten. Die Dauerhaftigkeit der eingesetzten Baustoffe unter den vorgefundenen Bedingungen ist zu gewährleisten, damit der Übergang zwischen Boden und Bauwerk langfristig stabil bleibt. Der Grundbau ist eine Aufgabe mit tiefgehender und weitreichender Verantwortung im Bereich des Tiefbaus.
 

Baugrubenwände und Stützmauern

Die Sicherheit von Bauten kann, nachdem die Gründungsverhältnisse bestimmt wurden, durch verschiedene Arten von Baugrubenwänden oder Stützmauern umgesetzt werden. Das passiert in der Regel dann, wenn für Böschungen (Dämme und Einschnitte) nicht ausreichend Platz vorhanden ist, wenn das Grundwasser zu hoch steigt oder wenn angrenzende Gebäude mit gesichert werden müssen. Eine Variante sind Dichtwände, die bei kontaminierten Standorten wie Deponien oder Industrieanlagen zum Einsatz kommen. Geotextilien (wasserdurchlässige Textilbahnen), die aufgebracht und anschließend mit Schüttmaterial überdeckt werden, dienen allgemein  der Stabilisierung.